Saldo Mitarbeiterzeitschrift der VB Stuttgart über das Lamm.Buhlbronn

Redaktionsmitglied Marco Frank erzählt von einem Kollegen, der neben dem Hauptberuf noch ein sehr interessantes und vielseitiges "Freizeitleben" hat. Los geht's

Alles startet in Buhlbronn. Den meisten von Ihnen ist dieser Ort wahrscheinlich nicht geläufig. Buhlbronn ist ein Stadtteil von Schorndorf, um genau zu sein der kleinste mit derzeit 760 Einwohnern.

Einer von denen ist Horst Wahl.

 

Horst Wahl arbeitet seit 36 Jahren bei der Volksbank Stuttgart eG. Er ist diplomierter Bankbetriebswirt und betreut als Betrater seine vermögenden Kunden in der Direktion in Schorndorf. In seiner Freizeit führt er ein schwäbisches Landgasthaus von vielen Besonderheiten.

 

Besonderheiten, schwäbisch, passt das zusammen?

Aber sicher! Allein schon die Öffnungszeiten:

jedes erste Wochenende im Monat, von 17:30 bis 24:00 Uhr. Zudem lädt der Kollege jeden Montag zur selben Zeit zum Stammtisch, wie wir ihn kennen, für einen immer gleichen Personenkreis, sondern es kann kommen, wer möchte.

 

Das Restaurant ist ein Familienbetrieb, in dem alle mithelfen. "Das ist selbstverständlich", sagt mir der zukünftige Schwiegersohn. Horst Wahl begrüßt alle Gäste mit Namen und begleitet sie mit einem Aperitif zum Tisch. Das ist für ihn Ehrensache.

 

Sein Motto: "Geht nicht, gibt's nicht. Wir bieten mehr als Spätzle mit Soß"

 

Das  Gasthaus wird mit Leidenschaft geführt, das spürt man. Jeder Besuch vermittelt ein lockeres, familiäres Flair. Ständig variierende Speisen und Themenabende machen jeden Aufenthalt zu einem einmaligen Erlebnis. Beispielsweise bietet Horst Wahl in den Wintermonaten ein Wintergrillen mit Fleisch und Gemüsevariationen an. Rehbraten und Rostbratentage sind dann im März dran. Dies wollte ich mir natürlich nicht entgehen lassen und reservierte mir einen Platz zum Rostbratenessen.

Allein schon das vielseitige Salatbuffet vorab war ein Genuss. Und dann erst der Rostbraten!

 

Bereits im letzen Jahr konnte ich einen Abend im Lamm erleben. Gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen der Regionaldirektion Schorndorf hatten wir das etwas andere 35-Euro-Event geplant. Es begann mit einer Wanderung von Schorndorf nach Buhlbronn. Das Buffet mit kalten und warmen Speisen ließ keine Wünsche offen. Horst Wahl und sein Team verzauberten uns unter anderem mit seiner Spezialität "Pulled Pork". Sie wird den Kolleginnen und Kollegen noch lange im Gedächtnis bleiben.

 

Ausgabe 01/2012

       

 

Lamm Buhlbronn.pdf
Adobe Acrobat Dokument 181.7 KB

Stuttgarter Nachrichten über das Lamm.Buhlbronn

Stuttgarter Nachrichten, 15.11.2003 Tom Hörner

 

Lamm in Buhlbronn

Ein Banker als Ausschenker

Im Lamm in Buhlbronn arbeiten drei Generationen Hand in Hand

Die Beine hochzulegen ist seine Sache nicht. Weder nach Feierabend noch am Wochenende. Lieber strampelt er auf dem Mountainbike, wenn’s sein muss, bis an den Bodensee, bis nach Wien oder nach Südtirol. Oder er geht, wie er sagt, "seinem zweiten Hobby nach", das ihn, wie wir beobachten können, auch schwer auf Trab hält.

Ein Samstagabend im Gasthaus Lamm in Buhlbronn, fünf Autominuten von Schorndorf entfernt. Eine gemütliche alte Dorfschenke, viel Holz, etliche Urkunden an den Wänden, darunter auch der Metzgermeisterbrief des verstorbenen Seniors. Wir sitzen in einem kleinen Nebenraum, dem ehemaligen Schlafzimmer der Urgroßmutter. Nebenan hält der örtliche Obst- und Gartenbauverein gerade einen bunten Abend ab. Würden nicht ab und zu eine Tonbildschau gezeigt oder gegen später auch ein paar Sketche vorgeführt, Gastwirt Horst Wahl und seine Familie kämen überhaupt nicht zur Ruhe.

Der Lärmpegel ist so, wie er in einem gut gefüllten Dorfwirtshaus mit 100 Sitzplätzen eben ist. Und die Karte im Lamm, das regelmäßig nur montags geöffnet hat, besticht im besten Sinn durch eine gewisse Übersichtlichkeit: Braucht der Mensch mehr als drei, vier Gerichte, um satt zu werden? Braucht er nicht - und heute Abend kommt er an Schweinelendchen mit Spätzle und Salat vom Büfett (10,50 Euro) sowieso nicht vorbei. Ein fleischloses Gericht gibt es - ganz unschwäbisch - übrigens auch immer, schon der beiden Töchter wegen, zwei eingefleischte Vegetarierinnen, die im Service und in der Küche mithelfen. "Sonst täten die streiken", sagt Wahl und lächelt. Und das könnte sich der reine Familienbetrieb - neben Wahls Mutter steht auch seine Frau am Herd - nicht leisten.

Wobei man als Gelegenheitsvegetarier hinzufügen muss: Schon der Kartoffelsalat von Wahls Mutter Margarete (73) schmeckt so hervorragend, an dem allein schon könnte man sich satt essen. Mit einer solchen Grundlage kann im Grunde nichts mehr schief gehen - wie das Lamm überhaupt durch eine sehr fundierte Hausmannskost zu sehr fairen Preisen überzeugt (noch bis Jahresende bekommen Familien mit Kindern zehn Prozent Rabatt). Und damit sich keiner an der kleinen Karte zu schnell satt isst, wechselt das Angebot, und alle paar Wochen stehen freitags und samtags "Lammtage" auf dem Programm. Dann gibt es jeweils eine Besonderheit, die sonst nicht auf der Karte zu finden ist: saure Nieren, Schlachtplatte, Rehbraten oder Rostbraten.

Im Hauptberuf ist Horst Wahl (45) Privatkundenbetreuer bei einer Bank - seit zweieinhalb Jahren aber versucht sich der Finanzfachmann auch als Wirtschaftsexperte hinterm Tresen im elterlichen Betrieb. Damals stand die Seniorchefin vor der Entscheidung, das Lokal aufzugeben oder nochmal zu investieren. Damals muss sich Horst Wahl daran erinnert haben, dass im Grunde seines Herzens auch ein Gastronom schlummert. Und dass er sich nach der Schule, vor den Alternativen kaufmännische Ausbildung oder Hotelfachschule stehend, eher zufällig für den Bürojob entschieden hat.

Das Lamm ist für einen 770-Einwohner-Flecken wie Buhlbronn, eine Teilgemeinde von Schorndorf im Remstal, mehr als nur ein Wirtshaus. Hier halten die Vereine ihre Hauptversammlungen und Feste ab. Und solange das neue Bürgerhaus nicht steht, ist das einzige Gasthaus am Platz auch der soziale Dreh- und Angelpunkt. Schon deshalb empfiehlt es sich, vor einem Besuch im Lamm anzurufen, nicht dass gerade der Obst- und Gartenbauverein tagt.

Dass er seinen Bankjob ganz aufgibt und hauptberuflich auf Wirt umsattelt, kann sich der Hobbyradler Wahl nicht vorstellen. Schließlich, sagt er, mache er die Sache wegen dem Spaß. Ein Spaß, der ordentlich in die Beine geht. Und den man nicht Tag für Tag machen sollte.

Lamm, Tannenwaldstr. 4, 73614 Schorndorf-Buhlbronn. Mo von 17 bis 24 Uhr. Nur gelegentlich geöffnet Fr von 17 bis 24 Uhr, Sa von 11.30 bis 24 Uhr. 0 71 81 / 7 78 82.
 

Tom Hörner

15.11.2003 - aktualisiert: 24.03.2009 11:16 Uhr

Quelle Stuttgarter Nachrichten

 

http://content.stuttgarter-nachrichten.de/stn/page/detail.php/1826453